Mein Becken von Aqua Tropica – Teil 3

Hallo liebe Kunden, hallo liebe Meerwasserfreunde!

Herzlich Willkommen zum dritten und vorletzten Teil unserer Beitragsreihe „Mein Becken von Aquatropica„. In diesem Teil möchte ich gerne auf smarte Technik im Riff und der Beleuchtung eingehen.

Was ist smarte Technik?

Smarte Technik, heißt übersetzt clevere Technik. Einige von Euch werden den Begriff schon aus der Haustechnik „Smart Home“ oder „Smartphone“ kennen. Hier ist es nicht anders. Wie in Ihrem zu Hause, werden im Riff Temperatur, Licht, Strömung und Messungen gesteuert und überwacht. Smarte Technik wird erst lebendig, wenn gewisse Algorithmen Überwachung und Steuerung übernehmen und Geräte untereinander über einen Port oder ein Zentrale kommunizieren. Wenn man auf Ecotech setzten möchte, ist hier der Reeflink die Steuerzentrale. Doch es strömen immer mehr smarte Produkte auf den Markt. Ein Pionier ist die Firma Aquatronica aus Italien. Weitere Hersteller sind GHL und Pacific Sun. Wie das geht und warum man sich nicht ganz auf die Technik verlassen sollte, erfahren Sie hier.

Allwissende Steuerungszentrale - oder nicht?

Schauen wir uns den Aquariencomputer von Aquatronica genauer an. Um dein Aquarium besonders einfach überblicken zu können, gibt es hier den Touch Controller. Alle Parameter werden wie Apps auf dem Bildschirm dargestellt. Der Controller kann durch eine SD-Card mit einer Speicherkartenfunktion erweitert werden. Durch den Anschluss über Lan an Euer Heimnetzwerk wird z.B. bei einem Leck oder Ausfall des Abschäumers direkt eine E-Mail an euch gesendet. Alle Werte können außerdem über eine Website eingesehen werden. Natürlich ist der Controller mit einem Wi-Fi Modul erweiterbar. Im Basis Set ist bereits eine Steckerleiste, eine ph-Sonde, eine Temperatursonde und ein Wasserstandssensor enthalten. Sollten Sie Interesse an einem System haben, sprechen Sie uns gerne an.

Das Produkt habe ich kennengelernt, aber was nun?

Du wirst dir jetzt denken, warum sollte ich Geld in Technik investieren, ich möchte doch nur ein Aquarium pflegen. Das kann ich nachvollziehen und sehe es genau so. Der Fokus sollte auf dem Biotop und nicht dem Ausbau einer Sicherheitszelle liegen. In Maßen ist der Nutzen aber ungemein. Wir pflegen heute etliche teure Acroporen und LPS-Korallen wie Scolymia, und das soll ja auch so bleiben. Hier kommt Aqautronica ins Spiel. Der Controller überwacht den ph-Wert, kann eine Pumpe zur Wassernachfüllung einschalten, sendet den Temperaturwert in Echtzeit, erkennt ein Wasserleck, meldet sich wenn der Abschäumer ausfällt, schaltet Heizung und Kühlung an/aus und dosiert nach deinem Dosierplan. Der große Vorteil: Alles in Einem! Du brauchst ab sofort keinen Unterschrank voll Controllern, sondern eine Zentrale, die sich meldet, wenn etwas ist und dir manche Aufgaben abnimmt.

Strömungspumpe mit Kopf

Im Bereich der smarten Strömungspumpen tut sich aktuell einiges. Hier sind Ecotech oder AquaIllumination Vorreiter. Über den Reeflink bei Ecotech oder die App bei AI, lassen sich die Pumpen ohne lästige Verkabelung zu einem Strömungskonzept zusammenschließen. Tidehub, Sturm, Nährstoffaustausch…alles wird hierdurch möglich. Nicht nur, dass es  schön für den Anwender ist, wenn die Korallen in den Wellen schwanken, auch an die Strömung der Meere kommen wir immer besser ran.

Das hört sich doch alles perfekt an: Vor dem Aquarium sitzen und nichts mehr tun! Doch aufgepasst, wie jede Technikkomponente können auch hier Fehler durch eine Falschprogrammierung oder Defekte auftreten. Deswegen solltest du regelmäßig einen TÜV Termin für deine Anlage einplanen.

Solltest du Interesse am Aquatronica System haben, dann schreib uns doch einfach im Chat oder komm zu AquaTropica und schau dir den Computer in Aktion an.
 
Bis dahin, salzige Grüße aus Köln /\/\

Christian

Über Christian Jung

Seit der Kindheit fasziniert mich Wasser und dessen Bewohner. In der Jugend mit einem Süßwasserbecken gestartet, betreute ich bald auch Becken in meiner Schule. Die "Jugendliebe" habe ich letztes Jahr wiederentdeckt und mit einem Meerwasserbecken erweitert. Besonders wichtig ist mir der nachhaltige Umgang mit der Natur und ein Betrieb des Beckens unter ökologischen sinnvollen Gesichtspunkten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.