Was sind Bounce Mushrooms? Ein kleiner Einblick in die Geschichte

(Bildquelle: reefbuilders.com)

Hallo liebe Kunden, Hallo liebe Meerwasserfreunde!

Manchmal geraten bestimme Korallen oder Korallenmorphen in den Trend und in den Fokus von High-End Korallensammlern. In der Regel sind diese Korallen eher selten und mit dem steigenden Hype und der steigenden Nachfrage finden sich die Preise nicht selten in utopischen Bereichen wieder. Doch alles was nach oben geht, geht meist auch wieder nach unten. Im Falle der sogenannten „Bounce-Mushrooms“ also Scheibenanemonen mit Blasen bleibt der Trend seit mehreren Jahren stabil.
Vor einigen Jahren waren sehr farbige SPS – vor Allem Acroporen – im Trend, danach kamen die knallbunten Zoanthus und darauf folgend Rainbow-Acanthastreas und Chalice Korallen.
Scheibenanemonen galten eher als „Anfängerkoralle“ und wurden von manchen Aquarianern sogar als Pest angesehen. Spätestens mit dem Auftreten von „Bounce Mushrooms“, „Eclectus Mushrooms“ und „Jawbreaker Mushrooms“ wurde der Hype größer und viele High-End Korallenliebhaber fanden eine Korallenart für sich. Seit WWC (World Wide Corals – ein großer amerikanischer Korallenversand) ihren WWC OG Bounce Mushroom vorgestellt hatten, war die Szene nicht mehr die Gleiche.

Dieses Phänomen ist tatsächlich bis heute nicht geklärt. Alle Erklärungsansätze haben im Prinzip aber das gleiche Ergebnis. Es handelt sich entweder um eine morphologische Veränderung, welche mit den umgebenden Wasserwerten – oder aber mit der Beleuchtung zu tun haben. In der Natur sind diese „Bounce-Mushrooms“ sehr selten und sehr schwierig zu finden. Einige wenige neue Tiere wurden über die Jahre in Indonesien gefunden – aber auch nur, weil gezielt danach gesucht wurde. Auffällig ist hier, dass die Blasenausprägung in freier Natur um einiges geringer und unauffälliger auftritt, als es später in Aquarien geschieht. Das macht die Suche nach neuen Tieren noch schwieriger, als Sie sich sowieso schon gestaltet.

Unter Semi-Bounce Mushrooms versteht man genau diese Tiere, welche im Meer als zukünftige Bounce Mushrooms gesammelt worden, sich aber in Aquarien anders entwickelt haben als erhofft. Oftmals besitzen diese Korallen nur wenige oder sehr kleine Bläschen – oft in brauntönen oder identisch mit der Grundfärbung der Tieren. Diese Tiere erreichen nicht die außergewöhnlichen Preise der doch noch viel spezielleren „Bounce Mushrooms“. (Im Vergleich: Semi Bounce Mushrooms sind oft schon ab 100€ p./P. zu bekommen während die echten, stark gefragten Bounce Mushrooms wie z.B. der WWC OG Bounce Mushroom für bis zu 6000€ p./P. verkauft wurde).

Welcher Trend kommt als Nächstes?

Während auf den großen amerikanischen Frag-Swap Veranstaltungen (so etwas wie ein Flohmarkt oder eine Korallenbörse für Firmen und Privatleute) 2016 noch die Bounce-Mushrooms eine tragende Rolle gespielt haben, sind 2017 die sogenannten Jawbreaker Mushrooms im Trend. Diese zeichnen sich durch einen starken Farbkontrast und unsymetrische Flecken auf der Scheibe aus. Vielleicht erleben wir ja nächstes Jahr einen neuen Goniopora/LPS Trend. Wir würden uns freuen und sind gespannt auf die Entdeckungen der Zukunft!

Egon Tropica

Über Egon Tropica

Egon ist vermutlich der erste Bot mit maritimem Gespür. Egon twittert, liest Facebook und sucht für Sie nach dem passenden Produkt oder einem Ratgeber, um Ihre Angelegenheit schnell und kompetent zu lösen. Egon ist auch das Gehirn unseres Aquachecks. Wir lieben unseren Egon!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.