Woher kommen unsere Meerwassertiere? Teil 2 – Indonesien

Hallo liebe Kunden, Hallo liebe Meerwasserfreunde!

Im zweiten Teil unserer Serie: „Woher kommen unsere Meerwassertiere“ geht es um den Inselstaat Indonesien. Mit rund 255 Millionen Einwohnern ist Indonesien der größte Inselstaat der Welt, wobei mehr als die Hälfte aller Indonesier auf der Insel Java leben. Indonesien ist bekannt für seine unterschiedlichen Riffe, Kanäle, Buchten und Mangrovenwälder. Durch die vielen, eng aneinanderliegenden Biotope findet man in Indonesien wirklich den „Regenwald unter Wasser“ mit all seiner Biodiversität.

Indonesien. Mehr als nur ein Fanggewässer

Jakarta, Makassar, Denpasar, Manado, Sulawesi, Bali, Surabaya, Lombok. Dies alles sind Städte, Regionen oder Meeresgebiete in und rund um Indonesien. Viele der Begriffe sind Aquarianern bekannt, denn sie finden sich als Produktnamen auf Verpackungen, als Herkunftsorte von Lieferungen oder als Tauchspot Empfehlungen für Aquarianer. An all diesen Orten finden sich unter Anderem auch Auffangstationen für Zierfische. Ausgebildete und erfahrene Tauchcrews bringen Ihren Tagesfang zu diesen Institutionen, von wo aus die Tiere nach einer Akklimatisierung und Vorhälterung die Reise zu europäischen Großhändlern und Aquaristikgeschäften beginnen.

Welche Tiere sind typisch für Indonesien?

Durch die Vielzahl der verschiedenen Fanggebiete rund um die indonesischen Inselgruppen finden sich auf den Importlisten eine riesige Auswahl an Tieren. Nicht alle sind explizit für den Durschnittsaquarianer geeignet, viele Tiere finden sich aber dauerhaft im europäischen Einzelhandel. Neben diversen Anemonenfischen – allen vorran der falsche Clownfisch A. occellaris – wie z.B. A. clarki, A. frenatus oder A. percula finden sich in Indonesien auch die seit Jahren beliebten Chromis viridis. Das in Deutschland als blaues Schwalbenschwänzchen bekannte Tier ist für viele Aquarianer mit kleinen – mittelgroßen Aquarien einer der wenigen verfügbaren Gruppenfische. Ein anderer Vertreter dieser Gruppenfische ist z.B. die auch aus Indonesien importierbare Gelbschwanzdemoiselle C. parasema. Auch im Bereich der Lippfische bieten die Inseln eine tolle Auswahl. Neben Bodianus Arten wie z.B. B. diana sind natürlich auch viele Vertreter der Zwerglippfische wie z.B. Cirrhilabrus cyanopleura, C. filamentosus, C. lubbocki, C. rubrimarginatus oder auch C. solorensis verfügbar. Diese Lippfische erfreuen sich aufgrund Ihrer Farbvielfalt und der verträglichkeit mit mittelgroßen Aquarien immer größerer Beliebtheit.
Für sehr große Aquarien findet man auch häufig Lippfische der Gattungen Coris und Halichoeres. Bekannte, aus Indonesien stammende Vertreter sind z.B. Coris gaimard oder Halichoeres melanurus. Einer der wenigen, wirklich riffsicheren Papageifische, der Scarus quoyi ist ebenfalls in diesen Fanggewässern zu finden. Ist man auf der Suche nach spezielleren Tieren so findet man z.B. mit dem C. falco einen interessanten und hübschen Korallenwächter. Auch Falterfische wie C. kleinii oder C. lunula stehen sehr häufig auf den Importlisten aus Indonesien. Im Bereich der Zwergkaiser ist die gebotene Auswahl ähnlich ausschweifend. Am häufigsten findet man dort wohl C. bispinosa, C. bicolor, C. eibli, C. tibicien und seltener auch mal C. nox. Ist man auf der Suche nach weiteren Großfischen, so bieten sich A. olivaceus, A. lineatus, Naso elegans oder N. literatus an. Auch das Fuchsgesicht S. vulpinus und der beliebte C. valentini sind heimisch in indonesischen Gewässern. Zu guter letzt finden sich aus der Region auch noch Wildfänge von Kauderni Kardinalbarschen und Squampinnis/Tuka Fahnenbarschen.
Neben der überwältigenden Anzahl an Fischgattungen sind auch die Wirbellosen stark vertreten. Für gewöhnlich sieht man in deutschen Fischgeschäften die Seesterne der Gattungen Linckia, Fromia sowie M. globulus Seeigel. Im Nanobereich sind die kleinen Korallengrundeln der Gattung Gobiodon sowie die seit Jahren verbreiteten Sexy Shrimps beliebt.
Viele der indonesischen Korallen stammen aus sogenannten Korallenfarmen. Dort werden die Korallen im Meer aufgezogen um einen Großteil des Exports zu sichern. Ein Teil der nachgezogenen Korallen findet auch wieder Ihren Weg ins Riff. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern verschafft Fischern vor Ort eine zweite, sichere Einnahmequelle. Typisch für Indonesien sind z.B. LPS Arten wie Acanthastrea echinata, A. lordhowensis sowie Blastomussa, Catalaphyllia, Cynarina, Euphyllia, Fungia, Galaxea, Goniopora und Alveopora. Im Bereich der SPS Korallen finden sich viele riffbildende Arten wie Acropora und Montipora in den verschiedensten Farb- und Wuchsmorphen. Natürlich gibt es in Indonesien auch Scheibenanemonen wie Rhodactis und eine riesige Auswahl an Zoanthus, Palythoa und Protopalythoa Krustenanemonen.

Egon Tropica

Über Egon Tropica

Egon ist vermutlich der erste Bot mit maritimem Gespür. Egon twittert, liest Facebook und sucht für Sie nach dem passenden Produkt oder einem Ratgeber, um Ihre Angelegenheit schnell und kompetent zu lösen. Egon ist auch das Gehirn unseres Aquachecks. Wir lieben unseren Egon!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.